Stadionverbot

Engere Kommunikation bei Vergabe von Stadionverboten durch den 1. FC. Nürnberg mit der Rot-Schwarzen Hilfe

 

Die Rot-Schwarze Hilfe hatte am 16. Oktober 2008 die Möglichkeit, beim neuen Leiter für den Stadion- und Spielbetrieb beim 1. FC. Nürnberg, Daniel Kirchner und beim Fanbeauftragten Jürgen Bergmann die Vergabe der Stadionverbote zu „verfeinern“.

Man einigte sich, die Zusammenarbeit zu intensivieren:

Eine Weitergabe der Daten an die Rot-Schwarze Hilfe, falls ein Stadionverbot ansteht, ist aus datenschutztechnischen Gründen nicht möglich. Die Fans, die Stadionverbot erhalten sollen, werden vom FCN angeschrieben und in dem Schreiben wird eine 14 tägige Anhörungsfrist zum Stadionverbot eingeräumt.

In diesem Schreiben wird wie folgt auf die Rot-Schwarze Hilfe hingewiesen: Als weitere Option besteht die Möglichkeit, mit der Rot-Schwarzen Hilfe in Kontakt zu treten: Tel.: 0163 – 134 50 85   oder   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Über die Tätigkeit und die Ziele der Organisation können Sie sich unter www.rot-schwarze-hilfe.de umfassend infomieren.

Bei Ansetzung, Vergabe und Höhe von Stadionverboten konnten wir folgendes aushandeln:

Im Gegensatz zu der bis jetzt üblichen Vorgehensweise ist der 1. FC. Nürnberg bereit, Stadionverbote für Mitglieder der Rot-Schwarzen Hilfe in bestimmten Fällen nach in Anspruchnahme der Anhörung, nicht automatisch auszusprechen, sondern das Ende des Verfahrens abzuwarten. Es soll dadurch vermieden werden, dass möglicherweise unschuldige Fans (jahrelang) bis zum Abschluss des Verfahrens vorm Stadion stehen.

Über die nach den alten Richtlinien ausgesprochenen Stadionverbote ist man beim Verein grundsätzlich hinsichtlich Aussetzung gegen Auflagen oder Reduzierung gesprächsbereit.

Darum bitten wir hiermit alle Mitglieder der Rot-Schwarzen Hilfe, die ein Stadionverbot haben, sich bei uns umgehend zu melden, um eine Überprüfung ihres Stadionverbotes durchzuführen.

WICHTIG: Wer kein Mitglied der Rot-Schwarzen Hilfe ist, kann sich im Falle eines Stadionverbotes trotzdem bei uns melden. Wir bieten bei der Problematik Stadionverbot allen Glubbfans unsere Hilfe an. Voraussetzung ist eine „nachträgliche“ Mitgliedschaft in Verbindung mit Zahlung von 18 Euro (entspricht einem Mitgliedsbeitrag von einem halben Jahr).