Abgeschlossene Fälle

Betretungsverbot für Fürth rechtmäßig

 

Da staunte Bob Angler (Name von der RSH geändert) nicht schlecht: Wenige Tage vor dem Derby in Fürth flatterte ihm ein Schreiben der Stadt Fürth ins Haus, in dem diese kundtat, dass sie ihm am 10. Mai 2009 das Betreten zu verbieten gedenke. Als Begründung wurden zwei Sachverhalte zitiert, in deren Rahmen er angeblich im Kreise „der Ultras“ durch Straftaten aufgefallen sei. Ein Vorfall, der Jahre zurück liegt, sei zwar ohne Ermittlungsergebnis geblieben. Der andere wiederum ist ein bis heute unaufgeklärter rund um ein Spiel des FCN II in Reutlingen.

Nun ist Bob nicht gerade rasend interessiert, die Stadt Fürth zu besuchen. Andererseits wollte er sich auch nicht ohne weiteres einfach in seinen Rechten einschränken lassen. Also begehrte er mit Unterstützung der RSH von der Stadt Fürth, das Verbot doch zu unterlassen. Ohne Erfolg, in dem folgenden Bescheid wurde nunmehr lediglich noch ein weiteres Ereignis zitiert, bei dem Bob an einer Tankstelle in Würzburg einen Diebstahl begangen haben soll. Dies hat er auch eingeräumt.

Rumms: Zwei Verfahren gegen Glubb-Fans beendet

 

Rumms – Teil 1 (blöder Teil):

Braver Mann

fährt auswärts (Eintracht Frankfurt, 2009)

hatte noch nie Probleme mit Polizei diesmal schon

kriegt ordentlich eine mit (ins Gesicht, von Polizeibeamten) [RUMMS]

kriegt Stadionverbot

kriegt ein Ermittlungsverfahren